Arzneien


Arzneien

Homöopathische Arzneimittel sind potenziert. Das heißt: die Rohstoffe werden zuerst in eine flüssige Urtinktur oder in eine pulverisierte Form gebracht und anschließend mit einer Trägersubstanz (flüssige meist mit einer Alkohol-Wasser-Mischung, feste mit Milchzucker) vermischt. Dabei werden Wirksubstanz und Trägerstoff in bestimmten Verdünnungsverhältnissen (1:10 = D-Potenz, 1:100 = C-Potenz; 1:50.000 = LM-Potenz) verschüttelt oder verrieben.

Homöopathische Heilmittel sind unbeschränkt haltbar, wenn sie richtig aufbewahrt werden. Die Mittel sollten nicht der prallen Sonne oder Hitze über 40 Grad ausgesetzt und müssen auch vor Feuchtigkeit geschützt aufbewahrt werden.

Homöopathische Arzneien, besonders aber Mittel auf Wasser/Alkoholbasis sollten nicht neben Mobilfunkgeräten (Handys) oder der Mikrowelle aufbewahrt werden, da diese die Wirksamkeit beeinträchtigen können.

Die Arzneien sollten in zeitlichem Abstand zu Speisen, Getränken und Medikamenten eingenommen werden. Sie werden über die Mundschleimhaut aufgenommen. Auch Zahnpasta kurz vorher oder nachher kann die Wirkung beeinträchtigen.